Verstehen von Sachtexten

Ein Vortrag im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland liest – Treffpunkt Bibliothek“

Prof. Dr. Jürgen Baurmann

Lesetheoretische, lesebiografische und lesedidaktische Gesichtspunkte

Zunächst wird geklärt, was unter Sachtexten verstanden werden kann und welche Anforderungen sie beim Lesen und Verstehen stellen. Welche Texte Kinder und Jugendliche auswählen und wie sich deren Lektüre darstellt, wird in einem zweiten Schritt aus lesebiografischen Studien abgeleitet. Abschließend werden daraus einige lesedidaktische Anregungen für Schule und Unterricht entwickelt.

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

Willkommen an der Bergischen Universität Wuppertal

Für die Studienanfänger/innen an der Bergischen Universität Wuppertal bieten die Fachbereiche, die Fachschaften und die Einrichtungen zahlreiche Einführungsangebote an. Unter dem Motto „Welcome Week 2008“ erleichtern die Einführungsveranstaltungen den Einstieg in die Universität und das Studium. Es ist ein gute Gelegenheit Kommunitonen/-innen kennen zu lernen und das breite Angebot der Einrichtungen der Universität zu erkunden. Den Auftakt bildete in diesem Jahr die Ansprache des Rektors Prof. Dr. Koch, sowie des Oberbürgermeisters der Stadt Wuppertal, Herr Jung, sowie der Dekane der Fachbereiche A-G und des AStA.

(Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

Musik bewegt – körperliche und emotionale Wirkungen von Musik

Ein Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Erwe im Rahmen des NRW-Tags 2008

Musik wirkt auf den Menschen, indem sie Gefühle anspricht und körperliche Bewegungen hervorruft. Der Vortrag beschäftigt sich mit messbaren physiologischen Reaktionen auf Musik, mit den Faktoren, die die Wirkung von Musik beeinflussen, und mit dem Chill oder Thrill, einer heftigen emotionalen Reaktion auf Musik, die sich auch in körperlichen Begleiterscheinungen äußert.

Webseite: http://www.fba.uni-wuppertal.de/musikpaedagogik_all/musikdidaktik/erwe.html

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

Im Wellental – Wuppertal und die neueste deutsche Filmwelle

Ein Vortrag von Dr. Peter Zimmermann im Rahmen des NRW-Tags 2008

In Dokumentarfilmen ist die „Große Stadt im engen Tal“ (1935) mit ihrer Schwebebahn und dem „Fall des Elefanten“ (1987) immer wieder portraitiert worden. Doch auch in Spielfilmen ist sie seit den 1990er Jahren als Drehort  beliebt geworden. Von Wim Wenders bis Tom Tykwer nutzten Regisseure die besondere Aura der Stadt für ihre Filme.

Webseite: http://www.fba.uni-wuppertal.de/germanistik/lehrgebiet1/peter_zimmermann.html

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

Politisch-literarische Abenteuer – Armin T. Wegner

Ein Vortrag von Prof. Dr. Andreas Meier im Rahmen des NRW-Tags 2008

Der 1886 in Wuppertal geborene Schriftsteller Armin T. Wegner gehört nicht nur in das Umfeld der expressionistischen Lyriker, sondern zählt zu den bekanntesten Verfassern von Reisebüchern der Weimarer Republik. Der Augenzeuge des Völkermords an den Armeniern im Schatten des Ersten
Weltkriegs wurde in den frühen 20er Jahren zu einem bedeutenden pazifistischen Agitator, dessen umfangreiches literarisches Werk heute leider beinahe gänzlich in Vergessenheit geraten ist.

Webseite: http://www.fba.uni-wuppertal.de/germanistik/lehrgebiet1/andreas_meier.html

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

Liebeszauber – Gefahren des Erwachsenwerdens in der romantischen Literatur

Ein Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Lukas im Rahmen des NRW-Tags 2008

Erstmalig in der Geschichte der deutschsprachigen Literatur taucht um 1800 Erwachsenwerdung als literarisches Thema auf. Am Beispiel des jugendlichen männlichen Helden, des sog. ‚Jünglings‘, spielt insbesondere die romantische Novellistik mit Vorliebe die Probleme und Gefahren des psychosexuellen Reifungsprozesses des Individuums durch.

Webseite: http://www.fba.uni-wuppertal.de/germanistik/lehrgebiet1/wolfgang_lukas.html

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)

„Wach auf, Du verrotteter Christ!“ – Religion im Musiktheater

Ein Vortrag von Prof. Dr. Claus-Dieter Osthövener im Rahmen des NRW-Tags 2008

„Religion im Musiktheater“ – dieses Thema betrifft nicht nur Richard Wagners „Parsifal“ oder Arnold Schönbergs „Moses und Aron“, sondern auch Werke, bei denen man es nicht ohne weiteres vermutet, wie etwa „Die Dreigroschenoper“. Der Vortrag skizziert den kritischen, parodistischen, aber auch konstruktiven Umgang mit der religiösen Tradition in diesem Meisterwerk der klassischen Moderne.

Webseite: http://www2.uni-wuppertal.de/FBA/ev.theol/

(Podcast-Produktion: ZIM, Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung)