2. Architektur Arena Wuppertal: Studierende und Lehrende diskutieren über Leben auf dem Campus Haspel

Am Mittwoch, 18. Juni, veranstaltet der Studiengang Architektur der Bergischen Universität die 2. „Architektur Arena Wuppertal“. Dabei setzen sich Studierende und Lehrende in verschiedenen Stationen kreativ mit dem Leben auf dem Campus Haspel auseinander. Los geht’s um 13 Uhr.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arena stellen sich Fragen rund um die Aufenthaltsqualität auf dem Campus im Tal: Wo gibt es geeignete Orte für einen informellen Austausch? Hat der Campus aktive und ruhige Zonen und wie können diese gefördert und optimal genutzt werden? Bietet der Campus Haspel Platz für temporäre Aktivitäten und wo können diese am besten stattfinden? Was macht man, wenn man nachmittags noch etwas Essbares oder etwas zu Trinken erwerben möchte?

„Diese Fragen werden auf spielerische Weise erkundet, in dem entweder Kekse mit einem 3D-Drucker hergestellt werden oder in einem begehbaren Modell die Situation auf dem Campus nachgegangen werden kann“, erklärt Klaus Overmeyer, Professor für Landschaftsarchitektur an der Bergischen Uni, der die Arena gemeinsam mit der Fachschaft Architektur organisiert. Ziel sei es Anregungen zu schaffen, die die Qualität des Campuslebens und des Studiums sowohl für Studierende als auch Lehrende steigert. 2015 wird am Standort Haspel ein neues Gebäude mit Hörsaal und studentischen Arbeitsräumen eröffnet. Bis dahin sollen möglichst viele Ideen aus der Arena umgesetzt werden.

Die Veranstaltung bietet außerdem allen Interessierten ausreichend Gelegenheit, sich über den Bachelor- und Masterstudiengang Architektur an der Bergischen Uni zu informieren.


Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).