ISAP BAILA La PLata Seminario Compartido 2019: Jorge Luis Borges

Prof. Dra. Carolina Maranguello (Universidad Nacional de La Plata):

“Orillas y espacios liminares en la literatura argentina: Horacio Quiroga, Jorge
Luis Borges y Juan José Saer”

Segundo encuentro (15/05/2019)

Jorge Luis Borges

Textos fuente:
-“Las calles”, Fervor de Buenos Aires (1923)
-“Fundación mitológica de Buenos Aires”, Cuaderno San Martín (1929)
-“Hombre de la esquina rosada”, Historia universal de la infamia (1935)
-“El sur”, Ficciones (1944)
-“El escritor argentino y la tradición”, Cursos y conferencias (1953).

Bibliografía obligatoria:
Olea Franco, Rafael. “Hacia una nueva estética” [fragmento]. En El otro Borges. El
primer Borges. Buenos Aires: El Colegio de México- Fondo de Cultura
Económica, 1993, pp. 217-267.
Pauls, Alan. “UNO. Un clásico precoz”. El factor Borges. Buenos Aires: FCE, 2000, pp.
11-24.
Piglia, Ricardo. “Borges y los dos linajes”. En La Argentina en pedazos. Buenos Aires:
Ediciones de la Urraca, 1993, p. 102-4.
Sarlo, Beatriz. “Orillero y ultraísta” (1999). Escritos sobre literatura argentina. Buenos
Aires: Siglo Veintiuno, 2007, pp. 149-159.

 

Film: Néstor Bórquez (Universidad Nacional de La Plata / Universidad Nacional de la Patagonia Austral)

ISAP BAILA La Plata Seminario compartido 2019

Prof. Dr. Lea Hafter (Universidad Nacional de La Plata):

Préstamos, reescrituras y reconfiguraciones. Transmedialidades e intermedialidades en la literatura hispánica

Tercer encuentro (24/04/2019)

AUTÓMATAS

Pequeño mundo ilustrado (María Negroni 2011, pp. 63, 67, 91, 93, 105)

“Metrópolis (Notas en un descanso)” (Benjamín Jarnés, 1928)

“Metrópolis” (Fritz Lang, 1927)

“Literatura” (Martín Rejtman, 2005)

Film: Néstor Bórquez (Universidad Nacional de La Plata / Universidad Nacional de la Patagonia Austral)

Wuppertaler Zoogespräch vom 7. Mai 2019

Wuppertaler Zoogespräche: Vortragsreihe zur Primatologie und Anthropologie im Menschenaffenhaus des Wuppertaler Zoos

„Erste und letzte Worte des Affen in der Literatur“

Vortrag: Prof. Dr. Matei Chihaia (Bergische Universität Wuppertal)

Moderation: Prof. Dr. Gerald Hartung (Bergische Universität Wuppertal)

Film: Néstor Bórquez (Universidad Nacional de La Plata / Universidad Nacional de la Patagonia Austral)

Stadtgespräch Arthur Schnitzler digital.

Wie eine Novelle den Weg ins Internet fand…

Die Bergische Universität lud zum literarischen Stadtgespräch ins Theater am Engelsgarten Arthur Schnitzlers „Fräulein Else“ stand im Fokus eines literarischen Abends, der am 22. November 2018 im Theater am Engelsgarten präsentiert wurde. Schauspielerin Julia Resnik trug das Werk vor, während der Historiker Arne Karsten den möglichen realen Hintergrund der Novelle beleuchtete. Zudem gewährten die Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Michael Scheffel und Prof. Dr. Wolfgang Lukas anhand der Novelle Einblicke in das Forschungsprojekt „Arthur Schnitzler digital“. Das Stadtgespräch war die erste Kooperation der Bergischen Universität mit den Wuppertaler Bühnen.

Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service im Auftrag des UniServce Transfer. (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

TRANSFERGESPRÄCH SPEZIAL – Pankaj Mishra

Die Prorektorin für Transfer, Prof. Dr.-Ing. Anke Kahl trifft den zweiten Inhaber der „Dr. Jörg Mittelsten Scheid Gastprofessur“ Pankaj Mishra im Klingenmuseum in Solingen.

Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service im Auftrag des UniServce Transfer. (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

TRANSFERGESPRÄCH SPEZIAL – Katja Pfeiffer

Die Kunstprofessorin Katja Pfeiffer im Transfergespräch an einem der besonderen Orte der Bergischen Universität: dem Oktogon im Klophauspark.

Seit 2006 ist sie Professorin für Kunst mit dem Schwerpunkt künstlerische Praxis in der Fakultät für Design und Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal. Den Schaffensprozess, mit der daraus resultierenden Lust auf Veränderung mit all seinen Perspektiven, erlebt die 45jährige sowohl bei sich selbst als auch bei ihren Studierenden als besonders spannend.

Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service im Auftrag des UniServce Transfer. (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

CAMPUS HASPEL WIRD ZUR POP-UP ARCH*E

Die Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen in Wuppertal im Zeichen des Klimawandels und seiner Folgen

In den vergangenen Wochen war der Campus Haspel vor allem durch ein Thema in den Medien: das Starkregenereignis vom 29. Mai. Ein Teil der Fakultätsgebäude ist bis auf weiteres nicht zugänglich. Lehrende und Studierende im Studiengang Architektur,die hiervon besonders betroffen sind, arbeiten jedoch weiter. Die Fakultät will die durch das Unwetter entstandene Situation nicht nur meistern, sondern auch in positive Energie umsetzen. Unter dem Namen pop-up ARCH*E proben Studierende und Lehrende neue Formen der Zusammenarbeit und macht sich den Campus Haspel zu Eigen. Seminare finden im neueingerichteten Himmelsgarten auf einer bislang unzugänglichen Dachterrasse statt. Im Kastanienhof entsteht ein Bühnenraum für Vorträge, Diskussionen und Filmvorstellungen. Der ganze Campus wird zu einer nomadischen Lehrlandschaft, offen zum Stadtraum und für interessierte Bürger.

Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service im Auftrag des Studiengangs Architektur der Bergischen Univerität Wuppertal. (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

TRANSFERGESPRÄCH SPEZIAL – Erica von Moeller

Neue Situationen, neue Themen, neue Möglichkeiten; das macht filmisches Erzählen aus.
Die Regisseurin und Professorin für Design Audiovisueller Medien Erica von Moeller im Transfergespräch im Cinema in Wuppertal Barmen.
Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

TRANSFERGESPRÄCH SPEZIAL – TAG DES JAZZ – CHRISTA WARNKE UND THOMAS RÜCKERT IM INTERVIEW

Ein Transfergespräch zum internationalen Tag des Jazz mit den künstlerischen Angestellten des Fachs Musikpädagogik Christa Warnke (Gesang) und Thomas Rückert (Klavier).
Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).

„bizeps Startup Academy“ endet mit Pitch Party

Die Gründungsinitiative der Bergischen Universität Wuppertal, bizeps, hat im Winter erstmalig die „bizeps Startup Academy“ angeboten. Das dreimonatige Workshop-Programm mit insgesamt acht Veranstaltungen half den Teilnehmenden, aus ihren Geschäftsideen Startups zu entwickeln. Diese Ideen wurden am Mittwoch, den 31. Januar, bei einer Pitch Party vorgestellt.

Eine Videoproduktion des ZIM Medien-Service (http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/medienproduktion.html).